BSGLogo

Welche beruflichen Schwerpunkte werden an den Beruflichen Schulen Gelnhausen angeboten?

Bautechnik

Büromanagement

Ernährung/Gastronomie/Hauswirtschaft

Farbtechnik/Raumgestaltung

Gesundheits-/Krankenpflege

Handel

Körperpflege

Metalltechnik

Sozialwesen

Wer kann in BÜA den (qualifizierenden) Hauptschulabschluss machen?

Diejenigen, die bei Eintritt in die BÜA noch keinen Schulabschluss haben, können den Hauptschulabschluss machen. Haben Sie auch den Englischunterricht belegt, können Sie auch den qualifizierenden Hauptschulabschluss machen, wenn die Noten stimmen.

Wer bei Eintritt in die BÜA schon einen Hauptschulabschluss hat, kann in der BÜA keinen qualifizierenden Hauptschulabschluss mehr machen.

 

Wer muss den Englischunterricht in BÜA nicht besuchen?

Wer bei Eintritt in die BÜA noch keinen Schulabschluss oder einen schlechten Schulabschluss hat, kann vom Englischunterricht befreit werden, damit er sich auf den anderen Unterricht, besonders aber auf die Fächer Deutsch und Mathematik konzentrieren kann. Die Entscheidung trifft die Schulleitung auf der Grundlage des Abschlusszeugnisses der allgemeinbildenden Schule.

Wer kann in BÜA den mittleren Abschluss machen?

Schüler*innen, die bei Eintritt in die BÜA eine der folgenden Bedingungen erfüllen, können innerhalb von zwei Jahren den mittleren Abschluss machen:

  • qualifizierender Hauptschulabschluss oder
  • Hauptschulabschluss mit den Noten 3, 3, 4 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik sowie einen Notendurchschnitt von 3,0 in den anderen Fächern und ein entsprechendes Gutachten der abgebenden Schule.

Wer diese Bedingung nicht erfüllt, kann während der Berufsausbildung den mittleren Abschluss machen - das spart Zeit und man muss keine Abschlussprüfung machen.

Kann man BÜA abbrechen, um eine Ausbildung zu beginnen?

Sofern man einen unterschriebenen Ausbildungsvertrag mit sofortigem Ausbildungsbeginn vorlegen kann, kann man die BÜA vorzeitig abbrechen. Je nach bereits vorhandenem Schulabschluss kann man den nächsthöheren Schulabschluss während der Ausbildung erwerben, so dass man am Ende der Ausbildung enen Berufsabschluss und einen weiteren Schulabschluss bekommt.

Kann man die Stufe I der BÜA wiederholen?

Diejenigen, die den (qualifizierenden) Hauptschulabschluss nicht erreicht haben und/oder die Versetzungsbedingungen für die Stufe II nicht erfüllen, können die Stufe I einmal wiederholen. Dann ist ein Langzeitpraktikum an 2 Tagen/Woche während des Schuljahres anstelle des berufsbildenden Unterrichts zu absolvieren. Das Betriebspraktikum muss spätestens am ersten Schultag des Wiederholungsjahres der Schulleitung vorgelegt und von ihr genehmigt werden.

Wie lauten die Versetzungsbedingungen für die Stufe II der BÜA?

In die Stufe II der BÜA kann nur versetzt werden, wer bei Eintritt in die BÜA den qualifizierenden Hauptschulabschluss oder den Hauptschulabschluss mit bestimmten Noten (3, 3, 4 in Deutsch, Englisch und Mathematik sowie Notendurchschnitt von 3 in den anderen Fächern) und die Versetzungsbedingungen erfüllt, d.h.

  • bestimmte Noten vorweisen kann und
  • in der Bewertung der überfachlichen Kompetenzmatrix gut abgeschnitten hat und
  • die Betriebsphasen erfolgreich absolviert hat und
  • von der Klassenkonferenz für die Stufe II als geeignet gehalten wird.