BSGLogo

Informationen zum Fach Ethik am BG

Wegweiser durch die Halbjahre E1+E2 sowie Q1-Q4

Liebe(r) zukünftige(r ) BG SchülerIn.

Beim Eintritt in das BG wirst du dich zwischen evangelischer oder katholischer Religion oder ETHIK entscheiden müssen. Der folgende Überblick über die Ethikkurse der einzelnen Halbjahre soll dir bei deiner Entscheidung helfen. Falls du danach noch Fragen hast, wende dich über das Sekretariat an die Ethiklehrer.

E1

Das Thema lautet schlicht und einfach GLÜCK

Wir vergleichen dabei verschiedene Lebensentwürfe miteinander. Das heißt wir suchen Antworten auf die zentrale Lebensfrage: Wie werde ich in meinem Leben glücklich? Hierbei kommen auch Glücksethiken aus der Philosophie zur Sprache. –Eudaimonismus – Hedonismus –Stoa - Utilitarismus –etc. Na bist du neugierig geworden oder habe ich dich erschreckt ? Keine Angst – vor allem werden wir uns mit deinen eigenen Vorstellungen über ein glückliches Leben auseinandersetzen. Aber auch der Umgang mit Unglück, Leid, Tod, Rausch, Drogen , innere Unzufriedenheiten.... werden Thema dieses Kurses sein. Mit Hilfe verschiedener Vertrauensübungen versuchen wir uns dabei besser kennen zu lernen um ungezwungen miteinander arbeiten zu können. – Auch ein Weg zum Glücklichsein.

Vorher: ?

Nachher: Nun weißt du, wie du in deinem Leben glücklich werden kannst– hoffentlich.

E2

Thema: Der Sinn des Lebens.

Du merkst, es wird immer spannender .Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist wohl eine der wichtigsten Fragen überhaupt, auch wenn man sie sich heute nicht mehr oft stellt. Klar und deutlich kann man sie nur beantworten, wenn man Antworten aus einer Religion hinzunimmt. Das werden wir tun. Wir vergleichen die Weltanschauungen und die Wertesysteme verschiedener Religionen miteinander. Auch werden Vorstellungen von GOTT Thema zweier Stunden sein. (Dazu wirst du den Umgang mit Wachsmalstiften üben). Auf Meditationsübungen und Fantasiereisen kannst du dich freuen. Nachdem du dann weißt, wie Religionen den Sinn des Lebens finden, werden wir uns natürlich mit der Kritik an den Aussagen der Religionen auseinandersetzen.

  • Feuerbach-Marx-Freud-Nietzsche-Russell...

Hier suchen wir Werte und Überzeugungen, die frei von spirituellen (religiösen) Aussagen sind. Toleranz gegenüber Andersdenkenden ist dabei selbstverständlich oberstes Gebot des Ethikunterrichts. Alles klar?

Vorher: Wissen über Glücksvorstellungen

Nachher: Religiöse Antworten zum Sinn des Lebens Religionskritische Argumente, die dich beim Streit mit dem Pfarrer recht gut aussehen lassen..

Q1

Thema: Mensch und Natur.

Nachdem du nun versetzt worden bist, ist dein Wissensdurst grenzenlos geworden. Du befindest dich nun in der Qualifikationsphase. ETHIK gehört zu den Grundkursfächern. Falls du ETHIK als schriftliches oder mündliches Abiturfach wählen willst (3.oder 4. Prüfungsfach), musst du selbstverständlich weiterhin alle ETHIK-Kurse belegen. Das Thema könnte auch anders lauten: Wer oder was ist der Mensch? Woher kommt der Mensch? Was macht seine Subjektivität aus?

Dazu ein paar Stichworte:

  • Das Tier Mensch. Evolution oder Ebenbild Gottes?                  
  • Schöpfungsvorstellungen. (Darwin, Zöckler, Barth)
  • Menschenbilder. Trennung in Körper und Geist (Seele).  
  • Künstliche Intelligenz.
  • Wandel der Vorstellungen vom Menschen.
  • Grundfragen philosophischer Ethik und die Verantwortung des Menschen für die Welt.

Einbezogen werden hierbei Erkenntnisse aus der Biologie, Psychologie , Theologie und der Philosophie um das Lebewesen Mensch umfassend darzustellen. Cyberspace und virtuelle Welten bieten weitere Möglichkeiten Entwürfe vom Menschen zu beschreiben.

Vorher: ?

Nachher: Du kennst jetzt eine Fülle von nebeneinander existierenden Entwürfen vom Menschen, von Wertesystemen, die dir Orientierung bieten –mit oder ohne Gott.

Vielleicht fällt es dir jetzt leichter, dich in die Gegenwart einzuordnen.

Q2

Thema: Vernunft, Normen und Gewissen.

Allgemeine ethische Prinzipien kommen nun auf dich zu. Die Verantwortung für dein Handeln, die Frage nach deinen persönlichen Handlungsentscheidungen, nach Normen und Regeln der gesellschaftlichen Ordnung, letztinstanzlich nach deinem Gewissen. Wir untersuchen Modelle zur Gewissensentwicklung (z.B. S.Freud) und analysieren Fallbeispiele (z.B. Die Panne von Dürrenmatt). In diesem Kurs machen wir wieder vorsichtig die Bekanntschaft mit ein paar weiteren Selbsterfahrungsübungen (Mein Gewissen und Ich – Ich und mein Gewissen).Weiter beschäftigen wir uns mit Kants kategorischem Imperativ, der Mitleidsethik Schopenhauers und den evolutionären, gesellschaftlichen und psychischen Abhängigkeiten für eine Gewissensentwicklung (Darwin, Marx,Freud).

Vorher: ?

Nachher: Du kennst dich jetzt in der Entstehung von Normen, Regeln und der Entwicklung des Gewissens aus. Toleranz gegenüber Gewissensentscheidungen anderer ist nun kein Fremdwort mehr für dich.  

Q3

Thema: Identität.

Ausgehend von unseren bisher gewonnenen Erkenntnissen über Normen, das Gewissen und unterschiedliche Menschenbilder wollen wir uns nun intensiver mit kultureller und religiöser aber besonders auch mit eigener Identität auseinandersetzen. Wir beschäftigen uns dabei mit der Psychoanalyse S. Freuds und der Transaktionsanalyse von E. Berne.

Folgende Fragen und Stichpunkte werden dabei untersucht werden:

Wer bin ich? Wie begegne ich meinen Mitmenschen? Ich und die anderen. Kultur, Globalisierung und Identität. Kommunikationsprobleme zu erkennen und zu lösen, ist ein weiteres Ziel dieses Kurses. Dabei vergleichen wir auch Vorstellungen, wie wir selbst persönlich erfolgreich sein können, bzw. was uns dabei im Wege steht. In einem weiteren Teil stellen wir Beziehungen her zwischen philosophischen Theorien zum Wesen des Staates und der Gesellschaft (Gemeinwohl, Gerechtigkeit, Naturrecht) und dem Spannungsfeld zwischen Mensch und Staat.

Vorher: Kenntnisse zu Normen und Gewissensentwicklung

Nachher: Du bist deinem Wesen etwas näher gekommen und kannst mit deinen Mitmenschen nun besser umgehen bzw. Probleme im Team und bei der Menschenführung erkennen und beheben.

Q4

Die Q4 dient dazu verschiedene Rahmenthemen der Halbjahre E1 bis Q3 zu vertiefen und zu erweitern. Als Abschlussarbeit ist eine umfangreiche Hausarbeit gefordert.

Hier ein paar Beispiele:

  • Der Mensch am Rande des Abgrunds oder vor einem goldenen Zeitalter?
  • Natur und Mensch – Grundprinzipien für eine Zukunftsethik
  • Das Wesen des Menschen
  • Gentechnik: Segen oder Fluch?
  • Ethik und Wirtschaft, eine Standortbestimmung

Diejenigen, die selbst einmal den Lehrerberuf ergreifen wollen oder einfach nur ihre Selbstsicherheit trainieren möchten, haben die Möglichkeit ihre Ausarbeitung in der Klasse 12 vorzutragen.

So, falls du nun immer noch ETHIK im BG wählen möchtest und darüber hinaus noch ein wissbegieriger Schüler oder eine wissbegierige Schülerin bist, dann empfehle ich dir noch ein paar Bücher zur Vorbereitung.

Für die E1+E2:

    Erich Fromm, Psychoanalyse und Religion

    Ludwig Marcuse, Philosophie des Glücks

Für die Q1+Q2:

    H.E.Richter, Der Gotteskomplex

Für die Q3+Q4:

    R. Rogoll, Nimm dich, wie du bist. (Einführung in die Transaktionsanalyse)

Für die E1-Q4:

    Viel Spaß beim Lesen und beim Lernen, bis bald, dein Ethiklehrer.