BSGLogo

Fachoberschule

Die Ausbildung in der Fachoberschule baut auf dem mittleren Bildungsabschluss auf und führt in Verbindung mit einer beruflichen Qualifizierung zur allgemeinen Fachhochschulreife. Sie berechtigt zu einem Studium an einer Fachhochschule oder zu einem Bachelorstudiengang an einer Universität und ebnet den Weg in Verbindung mit einem Fachhochschulstudium oder einer Berufsausbildung für qualifizierte Funktionen in Wirtschaft und Verwaltung. Die Fachhochschulreife ist Eingangsvoraussetzung für die gehobene Laufbahn im öffentlichen Dienst.

Ihre Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Fachoberschule sind:
Frau Wickenhöfer (Abteilungsleiterin), Herr Sommer (Praktikumsbetreuung), Frau Böhmer (Sekretariat).

Schwerpunkte

Im Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung bist Du richtig, wenn Du ...
  • Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen hast und eine solide wirtschaftliche Grundbildung anstrebst und gleichzeitig die allgemeine Fachhochschulreife im Auge hast.
  • noch nicht so genau weißt, welchen Studiengang Du eines Tages wählen möchtest oder in welcher Branche oder Behörde Du eines Tages arbeiten möchtest.

Im Praktikum im 1.Ausbildungsabschnitt kannst Du testen, ob die Fachrichtung auch in der Realität das hält, was Du Dir von ihr versprichst. Daher ist es besonders wichtig, dass Du Dir Deine Praktikumsstelle frühzeitig suchst und sorgfältig auswählst. Du hast auch Deinen Schulplatz erst sicher, wenn Du Deine Praktikumszusage in der Schule eingereicht hast.

Seit Schuljahr 2015/16: Wirtschaftslehre bilingual.

Im Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik bist Du richtig, wenn Du ...
  • nicht nur mit dem Computer spielen willst, sondern auch Programmiersprachen lernen willst.
  • über die Anwendung von Word hinausgehend lernen willst, wie mit Datenbanken umgegangen werden kann oder wie Excel in kaufmännischen Problemstellungen genutzt werden kann.
  • wenn Du logisch denken kannst.
Im Praktikum im 1.Ausbildungsabschnitt kannst Du testen, ob die Fachrichtung auch in der Realität das hält, was Du Dir von ihr versprichst. Daher ist es besonders wichtig, dass Du Dir Deine Praktikumsstelle frühzeitig suchst und sorgfältig auswählst. Du hast auch Deinen Schulplatz erst sicher, wenn Du Deine Praktikumszusage in der Schule eingereicht hast.
Sie interessieren sich für Umwelt und Technik? Und Sie haben eine gewerblich-technische Ausbildung abgeschlossen? Dann sind Sie bei uns richtig in der FOS-Umwelttechnik.

Sie erlernen bzw. wiederholen zunächst die Grundlagen in den Technik-Fächern. Alle Aufgabenfelder im Schwerpunktunterricht sind durch den Gedanken der Umwelttechnik vernetzt. Dieses kann an einem Beispiel einer Gebäudeplanung verdeutlicht werden. Auf einem Musterhaus ist eine Photovoltaik-Anlage neben einer Klein-Windkraftanlage installiert. Sie dient primär der Eigenversorgung, überschüssige Energie wird ins Netz eingespeist oder zwischengespeichert.

Sie planen die Anlage, installieren diese im Unterrichtsraum, dokumentieren sie, messen und optimieren die Anlage. Im Haus gestalten Sie die effiziente Energienutzung, indem Sie durch die elektrische Gebäudesteuerung die Beleuchtung, die Heizung und Raumlüftung energieeffizient steuern, dass diese eingeschaltet wird, wenn sich Bewohner in einem Raum befinden. Die Gebäudehülle wird von Ihnen bewertet, optimiert bzw. saniert.

Neben der Theorie arbeiten Sie in den Fachräumen selbst exemplarisch an der Umsetzung.

So haben Sie sich neben der allgemeinen Fachhochschulreife eine Menge Wissen und Kompetenzen angeeignet und können diese in einem nachfolgenden Studium oder direkt am Arbeitsmarkt einbringen.

Organisationsformen

Die Ausbildung in der Organisationsform A umfasst die Jahrgangsstufen 11 und 12. Die Aufnahme setzt einen mittleren Bildungsabschluss voraus, der nachgewiesen werden kann durch:
  • eine Versetzung in die Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe oder einen anderen mittleren Bildungsabschluss, wie Realschulabschluss, Berufsfachschulabschluss oder
  • einem als gleichwertig anerkannten Zeugnis. Im Falle eines in diesem Punkt genannten mittleren Bildungsabschlusses müssen folgende Bedingungen vorliegen:
  • mindestens befriedigende Leistungen in zwei der drei Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch. Keines der drei Fächer darf schlechter als „ausreichend“ sein.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über die derzeit besuchte Schule bis spätestens 31. März oder bei Unterbrechung der Schullaufbahn an den Beruflichen Schulen Gelnhausen direkt. Dem Antrag sind beizufügen:
  1. das Abschlusszeugnis des mittleren Bildungsabschlusses (soweit schon vorhanden) oder die letzten beiden Halbjahreszeugnisse,
  2. die Eignungsfeststellung der abgebenden Schule,
  3. die schriftliche Zusage eines Betriebes, dass die fachpraktische Ausbildung sicher gestellt ist,
  4. eine Bescheinigung der Berufsberatung des Arbeitsamtes oder eine Bescheinigung der abgebenden Schule über eine Schullaufbahnberatung,
  5. ein tabellarischer Lebenslauf.
Hinweis: In den Fällen, in denen uns keine Praktikumszusage vorliegt, werden die Anmeldungen an unserer Schule zwar entgegengenommen, aber erst bearbeitet, wenn uns die Praktikumszusage zugegangen ist! Bei Einreichung der Praktikumszusage nach dem 31. März besteht keine Garantie mehr auf einen Schulplatz.
Die Ausbildung in der Organisationsform B umfasst lediglich die Jahrgangsstufe 12. Die Aufnahme setzt voraus:
  • einen mittleren Bildungsabschluss bei gleichen Bedingungen wie bei der Organisationsform A und
  • eine Abschlussprüfung in einem einschlägigen anerkannten Ausbildungsberuf oder eine einschlägige Laufbahnprüfung im öffentlichen Dienst oder
  • eine mindestens 3-jährige berufliche Tätigkeit in einem anerkannten einschlägigen Beruf.
Nicht hinreichende Noten des mittleren Bildungsabschlusses können durch ein Abschlusszeugnis einer Berufsschule bei einer Gesamtnote von mind. 3,0 ersetzt werden. Gegebenenfalls findet eine Feststellungsprüfung in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik statt.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt an den Beruflichen Schulen Gelnhausen direkt. Dem Antrag sind beizufügen:
  1. das Abschlusszeugnis des mittleren Bildungsabschlusses,
  2. ein tabellarischer Lebenslauf,
  3. das Zeugnis der Abschlussprüfung der Berufsausbildung sowie das letzte Berufsschulzeugnis.

Neue FOS-Verordnung

Es gibt eine neue Verordnung über die Ausbildung und Abschlussprüfung an Fachoberschulen (VOFOS) vom 17. Juli 2018. Diese gilt für alle Schülerinnen und Schüler, die im Schuljahr 2018/19 die Ausbildung in der Jahrgangsstufe 11 der Fachoberschule begonnen haben.

Für die Jahrgangsstufe 12FOS bleibt die Verordnung von 2001 gültig. Eine Bewertung nach Notenpunkten gilt seit 2017.

Zu beachten ist: Die Bewertung nach der alten Verordnung unterscheidet sich vom Bewertungsschema der neuen Verordnung von 2018.


Downloads: